Vergleich Anzahl bei DECT- und Bluetooth-Headsets

Informationen zum Thema "Wieviele drahtlose Headsets können gleichzeitig verwendet werden" von Plantronics!


Beim Einsatz von mehreren schnurlosen Headsets in einem bestimmten Umfeld müssen zahlreiche Faktoren berücksichtigt werden. Die wichtigsten sind folgende:

1. Anzahl der Personen, die gleichzeitig Headsets verwenden
2. Gebäudestruktur und Grundriss
3. Schnurlose Technologie, die eingesetzt wird (z. B. Bluetooth® oder DECT™)

Bluetooth- und DECT-Systeme senden auf unterschiedlichen Frequenzen, sodass es zwischen den beiden Technologien zu keinen Interferenzen kommen kann.

Hinweise zu DECT (CS60™, CS70™ und SupraPlus® Wireless)

DECT – Zusammenfassung:

Da viele zusammenhängende Faktoren dabei eine Rolle spielen, wie viele schnurlose Headsets gleichzeitig eingesetzt werden können, ist es schwierig, eine allgemeingültige Empfehlung zu geben.

Deshalb empfiehlt Plantronics Kunden, die mehr als 70 schnurlose Headsets verwenden möchten, die Durchführung einer Standortaufnahme. Wenn Sie also beabsichtigen, mehr als 70 Headsets an einem Standort zu verwenden, setzen Sie sich bitte mit Plantronics in Verbindung.

Generell können problemlos bis zu 70 Headsets eingesetzt werden. In einer typischen Büroumgebung, in der die Mitarbeiter nicht mehr als 30 bis 40 % ihrer Zeit telefonieren, bereiten wahrscheinlich auch 120 Headsets keine Probleme. Je nach Arbeitsumfeld können deutlich mehr Headsets eingesetzt werden. Für genaue Empfehlungen ist allerdings eine Standortaufnahme erforderlich.

Hintergrund

Die verschiedenen schnurlosen DECT-Headsets von Plantronics (z. B. CS60) verfügen über 70 Kanäle. Manche andere DECT-Produkte verfügen über 120 Kanäle. Tatsächlich haben alle Zugang zu 120 Kanälen, aber aus verschiedenen Gründen kann nur die Nutzung von ca. 70 Kanälen garantiert werden. Dies gilt für die meisten DECT-Systeme.

Jeder Anruf benötigt einen eigenen Kanal, d.h. es können maximal 70 Nutzer gleichzeitig telefonieren. Diese Zahl wird von Plantronics häufig angeführt, da Probleme unwahrscheinlich sind, wenn die Benutzeranzahl unter diesem Wert liegt. Tatsächlich ist die Anzahl von Produkten, die gleichzeitig verwendet werden können, viel höher. Manche Kunden von Plantronics setzen bis zu 500 schnurlose Headsets gleichzeitig ein. Einer der größten Vorteile von DECT liegt in der Nutzung eines geschützten Frequenzbands. Dadurch kann es zu KEINERLEI Interferenzen mit anderen Funksignalen wie WiFi oder Bluetooth kommen. Es können also deutlich mehr schnurlose DECT- als Bluetooth-Systeme eingesetzt werden.

 

1. Anzahl der Benutzer, die GLEICHZEITIG mit einem Headset telefonieren

Wegen der Anzahl der verfügbaren Kanäle können in einer bestimmten Umgebung (s. u.) maximal 70 Benutzer gleichzeitig mit einem schnurlosen Headset telefonieren. Im Normalfall telefoniert ein Mitarbeiter aber nicht den ganzen Tag. Einfach ausgedrückt: Wenn nur die Hälfte der Anrufkapazität genutzt wird, verdoppelt sich die Anzahl der möglichen Benutzer.

Das legt den Schluss nahe, dass 350 Benutzer telefonieren können, wenn nur 20 % der Kanäle belegt sind. Leider ist es nicht ganz so einfach. Jedes Headset, ob es nun gerade verwendet wird oder nicht, beansprucht einen Teil der verfügbaren Kanäle. Daher sind umso weniger Kanäle für Anrufe verfügbar, je mehr Headsets in einer bestimmten Umgebung eingesetzt werden.

Bis zu einer Anzahl von 120 Headsets sind diese Auswirkungen aber relativ gering.

2. Gebäudestruktur und Grundriss

Kein Büro ist wie das andere. Es gibt Großraumbüros. Andere Büros erstrecken sich über mehrere Stockwerke. Manche Büros sind in mehrere Bereiche aufgeteilt, die durch Meeting-Räume, Wände und offene Flächen voneinander getrennt sind. Diese physischen Barrieren schwächen die Funksignale ab, halten sie aber nicht auf.

Das Ausmaß der Interferenzen zwischen den einzelnen Bereichen in einem Gebäude bestimmt, wie viele Benutzer das System nutzen können. Ist ein Bereich völlig frei von Funksignalen anderer Bereiche, können bei einer Kanalbelegung von 100 % in diesem Bereich 70 Benutzer telefonieren. Bei einer Auslastung von 50 % sind 120 Benutzer möglich. Grundriss, Baumaterialien und viele andere Faktoren können sich deutlich auf die Signalstärke innerhalb eines Gebäudes auswirken. Eine Betonwand stellt ein größeres Hindernis dar als ein Fenster; ein großes Atrium in der Gebäudemitte sorgt für mehr Interferenzen zwischen den einzelnen Stockwerken usw. Bei einigen Büros gibt es im Grunde nur einen Bereich, auch wenn die Büros physisch aufgeteilt sind. In diesem Fall gilt der Hinweis aus Abschnitt 1. Bei größeren Büros gibt es möglicherweise zwei oder drei Bereiche. Dort kann eine größere Zahl an Headsets eingesetzt werden. Bei drei völlig voneinander abgetrennten Bereichen und einer Auslastung von 30 bis 40 % könnten 120 x 3 Headsets verwendet werden, also 360. Einige Kunden von Plantronics setzen diese Anzahl von Headsets (oder sogar mehr) an einem einzigen Standort ein. Durch eine Standortaufnahme kann der Grad der Interferenzen zwischen den einzelnen Bereichen bestimmt und somit eine genaue Empfehlung ermöglicht werden.

Hinweise zu Bluetooth (Plantronics Voyager™ System, Plantronics Voyager USB)

Bluetooth – Zusammenfassung:

Bei der Verwendung von schnurlosen Bluetooth-Headsets sind im Allgemeinen in einem Büro mit einer Grundfläche von 15 x 20 m acht Benutzer (aktive Anrufe) möglich. Wenn sich die Fläche verdoppelt, kann die maximale Anzahl aktiver Anrufe mit 1,5 multipliziert werden.

Zum Beispiel: Büro mit 15 x 20 m = 8 aktive Anrufe

Fläche wird verdoppelt: Büro mit 30 x 20 m = 12 aktive Anrufe (= 8 x 1,5)

Fläche wird erneut verdoppelt: Büro mit 30 x 40 m = 18 aktive Anrufe (= 12 x 1,5)

Normalerweise ist eine weitaus größere Anzahl von Benutzern möglich (da es unwahrscheinlich ist, dass alle Benutzer gleichzeitig telefonieren).

Bluetooth und WiFi

Das Headset Voyager von Plantronics verwendet Adaptive Frequency Hopping (AFH) zur Verringerung der Interferenz mit 802.11-WiFi-Systemen. Dieses System funktioniert gut, wenn nur ein oder zwei 802.11- Basisstationen (Access-Points) in der Nähe sind, auch wenn kurzzeitig Interferenzen auftreten können. Werden im selben Bereich mehr als zwei WiFi-Access-Points verwendet, kann es beim Betrieb des Voyager 510 zu Interferenzen kommen.

Beachten Sie, dass weniger Benutzer telefonieren können, wenn das Voyager 510 in einer Umgebung verwendet wird, in der es viele WiFi-Access-Points gibt.


Rufen Sie uns an,
wir beraten Sie gerne:

01-2044294

Nutzen Sie unser
kostenloses

RÜCKRUFSERVICE

Schreiben Sie uns
eine E-Mail:

imtradex@headsets.at

Anfrage zu weiteren

Infos
Preisen und Angebot